Bürgerversammlung vom 5. Oktober 2021

 

Liebe Kornburgerinnen und Kornburger,

 

die normal jährlich stattfindende Bürgerversammlung konnte in diesem Jahr, bedingt durch die Pandemie, nicht in unserer Schulturnhalle stattfinden sondern wurde in der neuen KIA Arena abgehalten, da Abstand aufgrund der Größe besser gegeben war. Es wurden deshalb zu der Veranstaltung am 5.10.21 auch mehrere Stadtteile aus dem Nürnberger Süden eingeladen.

 

Nachstehend einige Auszüge von unseren Fragen und den Antworten seitens der Stadtverwaltung:

 

1. Juraleitung – wie ist hier der aktuelle Stand

Antwort:

Die Stadt Nürnberg ist mit den von Tennet vorgelegten Plänen nicht einverstanden. Sie lässt sich von einer Münchner Fachkanzlei vertreten und hat hierzu ihre Stellungnahme an die federführende Regierung Oberpfalz weitergeleitet. Voraussichtlich im 1. Quartal 2022 soll das Raumordnungsverfahren, welches die Stellungnahmen aller beteiligten Bezirke abwägt, abgeschlossen sein. Vor Umsetzung des Vorhabens ist noch ein Planfeststellungsverfahren durchzuführen. Dieses wird auf Antrag der Firma Tennet TSO GmbH eingeleitet und von der jeweils zuständigen Regierung durchgeführt. Im Planfeststellungsverfahren wird dann die endgültige Entscheidung über die Zulässigkeit des Vorhabens getroffen. Dabei erfolgt dann auch die Feintrassierung der Leitung und die Bewertung privatrechtlicher Belange.

 

2. Fehlende Ladestationen für E-Fahrzeuge

Wir fragten an, wie künftig in den Garagenhöfen und bei Reihenhaussiedlungen, deren Garagen keinen Stromanschluss besitzen, E-Fahrzeuge zuhause betankt werden sollen.

Antwort:

Bundesweit ist bislang nicht geklärt, wie diejenigen, die über keinen privaten Stellplatz verfügen, regelmäßig in der Nähe des Wohnhauses ein E-Fahrzeug aufladen können. Ladesäulen im öffentlichen Raum dienen vorrangig für das Zwischenladen unterwegs und können nur einen kleinen Beitrag zur Ladeinfrastruktur leisten. Mit zunehmenden Zulassungszahlen von E-Fahrzeugen wird es immer wichtiger, dass private Flächen wie Parkhäuser, Firmenparkhäuser oder Garagen, wo Fahrzeuge lange Standzeiten haben, mit Ladeinfrastruktur ausgestattet werden. In Garagenhöfen erfordert dies die Zustimmung der weiteren Eigentümer. Durch das Inkrafttreten des Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetzes zum 01.12.2020 wurden die Voraussetzungen für die Zustimmung anderer Miteigentümer bei gemeinschaftlich genutzten Flächen vereinfacht.

 

3. Äußerst maroder Zustand der Straße „Am Schloßgraben“

Wir hatten hierzu schon im Sommer berichtet und das Thema nunmehr nochmals bei der Stadtverwaltung vorgetragen. Insbesondere haben wir darauf hingewiesen, dass angesichts des historischen Schlosses es u.E. angebracht wäre, dass diese Straße gepflastert wird, analog in Kalchreuth.

Antwort:

Der Zustand der asphaltierten öffentlichen Verkehrsfläche der Straße Am Schloßgraben ist sicherlich nicht schön, aber verkehrssicher. Schäden am Belag wurden in der Vergangenheit durch den Servicebetrieb Öffentlicher Raum regelmäßig kleinflächig instandgesetzt. Aber natürlich besteht für diese Fläche grundsätzlich Sanierungsbedarf. Der Belag ist verschlissen, in Teilen gerissen und an vielen Stellen geflickt. Vor einer Sanierung bzw. Umgestaltung der Verkehrsfläche sind neben den entwässerungstechnischen auch die planerischen Voraussetzungen, inklusiver eventueller Gestaltungspläne zu möglichen Pflasterungen usw. zu schaffen.

 

4. Unser Ort soll schöner werden

Wie bereits auf unserer letzten Versammlung berichtet, ist es uns ein großes Anliegen, unseren Ort zu verschönern. Wir haben deshalb gefordert, dass mehr Bäume gepflanzt werden und wir auch Pflanzkübel im Altort erhalten. Zudem haben wir den Wildwuchs in unseren Grünanlagen und am Friedhof, der durch den sehr eingeschränkten Pflegeintervall entsteht, kritisiert.

Antwort:

Der starke Pflanzenwuchs ist auf den regenreichen Sommer zurückzuführen.

Wir haben uns darauf verständigt, dass wir im nächsten Frühjahr versuchen werden, durch ehrenamtliche Helfer dieses Problem selbst mit in den Griff zu bekommen. Hierzu werden wir gesondert noch einen Aufruf starten und freuen uns über tatkräftige Unterstützung seitens der Kornburger Bürger.

 

Aktuell erstrahlt unser Altort wieder im weihnachtlichen Glanz. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Heimat- und Brauchtumsverein, den Alten Rietern, dass sie vor Jahren dieses Projekt umgesetzt haben und jährlich die Montage mit übernehmen. Wir fänden es schön, wenn die Beleuchtung noch erweitert würde. Sollten Sie dies mit unterstützen wollen, lassen Sie es uns gerne wissen.

 

Das Team vom Bürgerverein wünscht Ihnen noch eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit sowie ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2022. Es bleibt zu hoffen, dass wir keinen neuerlichen Lockdown erhalten und in 2022 peu a peu wieder mehr Normalität einkehrt.

 

Senden sie uns Ihre Wünsche und Anregungen gerne an die Mailadresse:

buergerverein(at)kornburg(dot)de

 

Martina Staufer, Vorstand BV