Wir feiern doppelt!!!

 

Kornburger KÄRWA vom 1.7. – 4.7.2022 und 50 Jahre Eingemeindung

Im Rahmen der Gebietsreform des Freistaates Bayern wurde die frühere Marktgemeinde Kornburg am 1.7.1972 nach Nürnberg eingemeindet.  Neben dem Festakt, den die Stadt Nürnberg an diesem Tag im Rathaus begeht, wollen auch wir dieses Ereignis in Kornburg gebührend feiern.

Am Kriegerdenkmal findet hierzu ab 18 Uhr ein Festakt statt. Nach dem feierlichen Eröffnungsgottesdienst durch unsere beiden Kornburger Pfarrer wird der Oberbürgermeister, der gemeinsam mit diversen Amtsinhabern in einem historischen Bus aus dem Jahr 1972 anreist, gemeinsam mit den Kärwabuam und -madln den Bieranstich vornehmen. Die Kornburger Schützen werden dafür sorgen, dass durch den Dreifach-Salut ganz Kornburg von diesem Ereignis erfährt. Den musikalischen Rahmen gestalten der evang. Posaunenchor und die kath. Musikkapelle sowie die Kinder der Martin-Luther-King-Schule, mit ein paar frohen Liedern.

Kommen auch Sie vorbei und feiern Sie mit uns. Spätestens auf unserer Kärwa wird uns wieder bewusst werden, wie schön und wichtig es ist Freunde zu treffen und gemeinsam zu feiern. Das ausführliche Kärwa-Programm finden Sie separat abgedruckt in dieser Ausgabe

 

Wir suchen Kärwa-Nachwuchs!

 

Alle Jugendliche ab 16 Jahren, die gerne Kärwamadla oder Kärwabua in Kornburg sein möchten und die Freude haben, diese Tradition mit aufrechtzuerhalten, können sich bei Tim Niefnecker (tim(dot)niefnecker(at)hotmail(dot)de) melden.

 

 

 

Start KORNBURG-Taschenprojekt inklusive Broschüre

 

Endlich ist es soweit. Unser Taschenprojekt inklusive Broschüre konnte am 2.6.2022 gestartet werden. Zunächst hat es etwas gedauert, bis alle Layouts vorhanden waren doch nunmehr können wir von einem gelungenen Projekt sprechen.

Wir, der Bürgerverein Kornburg wollen gemeinsam mit den ortsansässigen Bürgern, Geschäften, Kirchen, Parteien und Vereinen insbesondere alle Neubürger in unserem Ort willkommen heißen. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, dass unsere neu hinzugezogenen Bürger ihre neue Heimat nicht nur als Schlafstätte nutzen, sondern aktiv am Leben in und um Kornburg teilnehmen, denn nur dann wird unser Ort auch weiterhin lebendig und attraktiv bleiben. Die Idee für dieses Projekt wurde schon vor über zwei Jahren von unserem Bürgervereinsmitglied Margit Schröder-Spetzke an uns herangetragen. Aufgrund der Pandemie geriet die Umsetzung jedoch ins Stocken. Nahezu alle Institutionen aus der Umgebung haben unserer Bitte, sich an diesem Projekt zu beteiligen, entsprochen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten, die zum Gelingen beigetagen haben.  Sollten auch Sie gerne eine Kornburg-Tasche besitzen und in der Broschüre blättern wollen, können Sie diese gerne in der Metzgerei Blödel oder im neuen Kornburger Dorfladen gegen eine Gebühr von Euro 3,-- erwerben. Ich denke auch „Altkornburger“ werden überrascht sein, was es in Kornburg alles gibt. Wir verweisen auch auf den separaten Presseartikel zur KORNBURG-Tasche in dieser Ausgabe.

 

Wir appellieren an dieser Stelle an alle Bürger in Kornburg, sollten Sie erfahren, dass Personen nach Kornburg ziehen, lassen Sie uns das wissen oder verweisen Sie diese an uns. Neubürger, die im Rieterbogen einziehen können wir leicht ausfindig machen. Andere, die nach Kornburg in ein Bestandsobjekt ziehen eher nicht. Wir möchten jedoch gerne alle mit unserer Tasche willkommen heißten

 

 

 

Worzeldorfer Kreisel

 

Der Worzeldorfer Kreisel wurde Anfang Mai im Werkausschuss der Stadt Nürnberg von allen Stadträten einstimmig verabschiedet. Es wird natürlich nicht ganz zu vermeiden sein, dass mit Beginn der Umbaumaßnahmen im Juli 2022 zunächst einige Verkehrsbehinderungen bis zur Fertigstellung im Frühjahr 2023 auf uns zukommen. Wie die Straßensperren und Umleitungen geregelt werden, wird SÖR, so wie uns avisiert wurde, in den nächsten Wochen noch kommunizieren. Fest steht nunmehr, dass die Gartenabfallsammelstelle weichen muss. Nachdem auch Flächen in Kornburg für die neue Gartenabfallsammelstelle aktuell mit in Betracht gezogen werden, haben wir seitens des Bürgervereins zum Ausdruck gebracht, dass ein gebührender Abstand zu den Wohngebieten gegeben sein muss. Mit Baubeginn des Kreisels wird die Einbahnstraße in der Worzeldofer Hauptstraße wieder aufgehoben. Dadurch wird die ursprüngliche und seit Jahrzehnten reibungslos funktionierende Straßenführung wieder hergestellt und soll nach unserer Meinung auch nach Fertigstellung des Kreisels so beibehalten werden.  Wir haben diesen Wunsch gemeinsam mit dem Bürgerverein Worzeldorf unserem Oberbürgermeister zum wiederholten Male, letztmals auf der Bürgerversammlung im November 2021, kundgetan. Ferner setzen wir uns ebenfalls gemeinsam mit den Worzeldorfer Bürgervereinskollegen dafür ein, dass der Radweg von Kornburg kommend künftig entlang der Spitzwegstraße weitergeführt wird. Nur diese Lösung ist unseres Erachtens eine echte Radvorrangroute.


Es grüßt Sie herzlich

Martina Staufer, 1. Vorstand