Nachruf

 

Wir trauern um unseren langjährigen Bürgervereinsvorstand

Herrn Werner Roth

der am 08. Juni 2021 nach langer schwerer Krankheit mit nur 70 Jahren von seinem Leiden

erlöst wurde.

Werner Roth zählte 1981 zu den Gründungsmitgliedern des Bürgervereins Kornburg und war

insgesamt fast 30 Jahre Mitglied des Vorstands. Zunächst als Kassier des Vereins tätig,

übernahm er 1983 den Vorsitz. 16 Jahre lang hat er unseren Verein mit viel Engagement

geleitet. Dabei waren ihm nicht nur die Belange des Stadtteils Kornburg, sondern darüber

hinaus das Gemeinwohl und die Geselligkeit der Kornburger und Kornburgerinnen eine

besondere Herzensangelegenheit, für die er sich gerne und mit kreativen Ideen eingesetzt hat.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und allen Angehörigen.

 

 

 

Starkstromleitung P53

Teilen Sie ihre Befürchtungen und fordern Sie die Regierung zum Handeln auf.

Schreiben Sie unbedingt eine Einwendung, wenn Sie mit der Planung nicht einverstanden sind.

Die Einwendungen müssen bis 16. Juli 2021 an die Regierung von Mittelfranken in Ansbach per Mail oder Post gesandt werden:  

Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach 

E-Mail: raumordnungsverfahren(at)reg-mfr(dot)bayern(dot)de

Mehr finden Sie unter https://p53.kornburg.de

Traurige Nachricht

Am 04.04.2021 verstarb der ehemalige Ortssprecher und langjähriges Bürgervereinsmitglied Stefan Kunz.

Unermüdlich setzte er sich für die Belange der Kornburger ein.

Bis 2011 war Stefan Kunz Leiter des Kbg-Bürgertreffs und finanzierte diesen aus eigenen Mitteln.

Auch der Sterbekassenverein Kornburg verliert mit Herrn Kunz seinen ersten Vorsitzenden.

Mit ihm verlieren wir einen guten Freund und engagierten Mitstreiter. 

Wir trauern mit seiner Ehefrau Christiane. 

 

Neue Hochspannungsleitung im Kornburger Süden

Bezüglich der geplanten neuen Stromtrasse können wir Ihnen berichten, dass aktuell nur eine Variante seitens des Netzbetreibers Tennet für den Nürnberger Süden vorgeschlagen wurde. Gemäß den bislang veröffentlichten Plänen wäre der künftige Trassenverlauf im Bereich Kornburg insbesondere entlang der bestehenden Trasse; wobei unseres Erachtens bei einer Freileitung der von uns geforderte Mindestabstand von 400 Meter nicht eingehalten werden kann und deshalb werden wir, gemeinsam mit der BI-Allianz P 53, gegen diesen Trassenverlauf kämpfen. Ob ggf. eine Erdverkabelung zum Einsatz kommt und wenn ja welche der aktuell möglichen Erdverkabelungs-Varianten zum Einsatz kommen könnte, wurde noch nicht veröffentlicht. Nähere Informationen sollen wir hierzu voraussichtlich am 29.03.21 in einer Webkonferenz erhalten. 

Seitens der Stadtverwaltung wurden wir davon in Kenntnis gesetzt, dass unser Oberbürgermeister König mit diversen weiteren Mandatsträger aus der Region, wie u.a. OBM Peter Reiß aus Schwabach, Bürgermeister Werner Langhans aus Wendelstein sowie Bundestags – und Landtagsabgeordneten wie u.a. Michael Frieser, Martina Stamm-Fibich, Karl Freller, Dr. Sabine Weigand und Arif Tasdelen einen Brandbrief an Tennet verfasst hat, mit der Aufforderung eine alternative Trassenvariante vorzuschlagen.  Es freut uns, dass wir aus sämtlichen Fraktionen breite Unterstützung erhalten. Wir werden Sie hierzu weiterhin auf dem Laufenden halten.

Zweckentfremdung Garage

Das Frühjahr naht und damit einhergehend so manche Entrümpelungsaktion. Wir bitten Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, denken Sie hierbei auch an Ihre Garage. Die parkenden Autos in unseren Wohngebieten werden immer mehr und häufig liegt dies auch daran, weil viele Autos wegen Zweckentfremdung der Garage als Abstellplatz nicht in der Garage geparkt werden können.

Dabei schreibt die Garagenverordnung vor, dass eine Garage in erster Linie für das Abstellen des Autos vorgesehen ist. Lediglich Autozubehör wie Ersatzreifen, Dachgepäckträger oder Spannseile dürfen in der Garage gelagert werden. Auch Werkzeuge wie Wagenheber und Pflege- und Putzmittel sind erlaubt. Die Missachtung der Garagenverordnung kann übrigens sogar zu einem Bußgeldbescheid führen.

Verbesserungsvorschläge

Liebe Bürgerinnen und Bürger, wir als Bürgerverein sind daran interessiert, dass unser Ort noch schöner und liebenswerter wird. Schreiben Sie uns hierzu gerne auch Ideen, denn nur gemeinsam sind wir stark. Selbstverständlich freuen wir uns auch stets über neue Mitglieder. Kontaktieren Sie uns unter Buergerverein(at)kornburg(dot)de.

Weihnachtsbeleuchtung in Kornburg

Auch dieses Jahr haben die Alten Rieter unser Kornburg mit ihrem Schmuck wieder in Adventsstimmung versetzt. Wir alle möchten ihnen hierfür herzlich danken. Eine Erweiterung der Beleuchtung ist für die kommenden Jahre geplant. Sofern Sie das für gutheißen, freut sich unser Brauchtumsverein, wenn Sie ihm eine finanzielle Unterstützung zukommen lassen. Damit kann die Umsetzung dann auch schneller stattfinden.

Nähere Informationen finden Sie unter http://www.alte-rieter.de.

Einbahnstraßenregelung Worzeldorfer Hauptstraße

Im Ast der Worzeldorfer Hauptstraße zwischen Seckendorfstraße und An der Breiting wurde eine Einbahnregelung Richtung Norden eingeführt, um durch eine Reduzierung des Verkehrsaufkommens die Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger zu erhöhen. Südlich der letzten Einfahrt wird auf der Fahrbahn ein ausreichend breiter Gehweg markiert. Der Radverkehr ist zukünftig gegen die Einbahnrichtung zugelassen. Die neue Einbahnstraßenregelung gilt ab Mittwoch, 25. November 2020.

Als Jemand, der die Ausfahrt „An der Breiting“ täglich nutzt, kann ich nur auffordern hier erhöhte Vorsicht walten zu lassen, da durch Autofahrer, die die Regelung nicht wahrnehmen und andere, die durch die Einbahnstraßenregelung motiviert sind noch schneller zu fahren, extrem gefährliche Situationen entstehen. Eine Überprüfung, ob diese neue Straßenführung auf Dauer zielführend ist, sollte unseres Erachtens in ein paar Wochen nochmals stattfinden.

Stromleitungen - ja 

zu Lasten Mensch & Natur – nein

unterstützen Sie uns!

 

Obwohl sich alle Fraktionen der Stadt Nürnberg einig sind (s. NN vom 26.09.2020), dass die neue 380-kV Hochspannungsleitung wegen der massiven Folgen für Mensch und Natur unbedingt verhindert werden muss, da die Mindestabstände in Kornburg von 

400m bei Freileitungen und 100m bei Erdkabel

nicht eingehalten werden können, ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht sichergestellt, dass der Kelch an uns vorbei geht. 

Planungsvarianten für Kornburg Nord oder entlang der bestehenden „alten“ Trasse bestehen nach wie vor seitens der Tennet (Übertragungsnetzbetreiber für Strom in Europa).

Bitte unterstützen Sie uns, mit Ihrem Votum auf

https://p53schwabach.home.blog/

und helfen Sie mit, dass unser Ort weiterhin lebens- und liebenswert bleibt. Plakataushänge finden Sie hierzu auch in diversen Geschäften sowie Infokästen.

Sandras Lädle

Falls Sie es noch nicht gesehen haben sollten, dann möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass an der Treppe zur Apotheke ein Hinweisschild zu „Sandras Lädle“ angebracht wurde. 

Lassen Sie uns alle von dem Angebot wie DHL – Lotto – VAG-Fahrkarten – Scheibwaren und Zeitschriften Gebrauch machen, damit uns dieser letzte kleine Laden nicht verloren geht. 

Die etwas außergewöhnlichen Öffnungszeiten sind: 

Montag, Dienstag Donnerstag – 8:00 – 13:00 Uhr

Mittwoch und Freitag – 8:00 – 12:30 Uhr, 15:00 – 18:00 Uhr und

Samstag 8:00 – 12:30 Uhr

Hirschendenkmal

Bei einem Rundgang durch Kornburg und auf Hinweis einer Bürgerin habe ich festgestellt, dass unser Hirschendenkmal in einem sehr schlechten Zustand ist. Auf Nachfrage beim Bürgeramt Süd wurde mir mitgeteilt, dass die Stadt Nürnberg bereits daran arbeitet, das Denkmal zu restaurieren. Die denkmalrechtliche Genehmigung liegt vor und die Demontage wird in der letzten Juliwoche erfolgen und wird dann zum Restaurator gebracht. Die Anfrage beim Bürgeramt haben vor einiger Zeit bereits Kornburger Bürger in die Wege geleitet. Leider verzögerte sich das Ganze auch auf Grund von Covid 19.

Danke für das Eingreifen an die Stadtverantwortlichen.

Hirschendenkmal: Sandsteinfigur eines ruhenden Hirsches mit echtem Geweih auf hoher Sandsteinsäule mit Inschrifttafel, zur Erinnerung an die Erlegung eines Zehnenders durch Markgraf Wilhelm Friedrich von Ansbach , 1712