Neujahrsempfang 2023

 

Sehr geehrte Mitglieder,

 

endlich war es wieder so weit. Nach zwei Jahren Pause konnten wir am 9. Januar 2023 wieder zu unserem Neujahrsempfang einladen.

 

Wir durften mit großem Stolz die sehr zahlreich erschienenen Gäste, zu denen sich mit den Direktkanditaten für die Landtagswahl viele Mandatsträger gesellt hatten, begrüßen.

 

Peter Daniel Forster und Karl Freller von der CSU, Dr. Sabine Weigand (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), die Vorsitzenden des Kornburger Bürgervereins Dagmar Vitzthum und Martina Staufer, Martin Mändl und Verena Osgyan von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, sowie von der SPD Claudia Arabackyi und Lorenz Gradl (von links nach rechts); Foto von Thomas Karl

 

Link zum Bericht des Schwabacher Tagblattes:

Bericht des Schwabacher Tagblattes vom 12. Januar 2023

 

Der eigene Bericht folgt in Kürze.

 

Martina Staufer bei der Eröffnungsrede

Links Martina Staufer 1. Vorsitzende Bürgerverein Kornburg e.V.und rechts Eva Rausch Energieberaterin der E-NERGIE, Fotos von Thomas Karl

 

Mit freundlichen Grüßen
Martina Staufer

1. Vorsitzende BV Kornburg e.V.

 

 

Die Regierung von Ansbach hat entschieden. Die Juraleitung wird kommen.

 

Der Bürgerverein Kornburg wird gemeinsam mit der BI-Allianz P53 weiterhin dafür kämpfen, dass die Erdverkabelung, die Tennet uns ggü. bisher wegen zu hoher Kosten abgelehnt hat, kommen wird. Einen Teilerfolg sehen wir darin, dass die Regierung Ansbach auch diese, von uns vorgeschlagene  Variante im Raumordnungsverfahren befürwortet und Prüfung anordnet. Die Erdverkabelung bedingt gem. Bundesamt für Strahlenschutz einen Mindestabstand zur Wohnbevölkerung von 100 Metern und dies wäre in Kornburg gegeben.

 

Ungeachtet dessen kämpfen wir zudem weiterhin dafür, dass nicht die von Tennet vorgeschlagene Erdkabelvariante verlegt wird sondern eine noch verträglichere Technik gewählt wird.

 

Details finden Sie unter:

https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/presse/aktuelle_meldungen/am2022-024/

 

Martina Staufer

Vorsitzende BV Kornburg e.V.

 

 

 

 

 

 

Achtung vor Trickbetrug am Telefon

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Senioren und Senioren erhalten in letzter Zeit immer häufiger betrügerische Anrufe. Die Verbrecher haben das Ziel, von erschrockenen und geschockten Senioren „auf die Schnelle“ Bargeld, Schmuck, Gold und andere Wertsachen zu ergaunern. Die Anzahl betrügerischer Anrufe nimmt in erschreckendem Maße zu, die Zahl der Seniorinnen und Senioren, die darauf hereinfallen jedoch auch.

 

Der Stadtseniorenrat Nürnberg möchte nun mit seinem anhängenden Schreiben insbesondere die hochaltrigen Seniorinnen und Senioren warnen.